Startseite


Die Zukunft im Autogewerbe

Wir gratulieren Dir, dass Du Dich für einen Beruf im Autogewerbe interessierst.

Damit Du Dir ein Bild des wirtschaftlichen Umfelds dieser Branche machen kannst, findest Du nachfolgend einige Daten und Fakten zum besseren Verständnis aufgeführt.Das Schweizer Autogewerbe umfasst heute etwa 5'250 Garagen mit rund 38'000 Mitarbeitenden.

  • Der jährliche Umsatz im gesamten Autogewerbe wird auf 32,3 Mia. Franken geschätzt (2009).
  • Die in der Schweizer Automobilbranche tätigen Unternehmen setzten im Jahr 2009 rund 95 Milliarden Franken um.
  • In der Schweiz gibt es auf 1000 Einwohner 527 Personenwagen (1985: 402). Das entspricht einem Bestand von 4,0 Mio. Personenwagen (Stand: 2009). Insgesamt gibt es 5,19 Mio. Motorfahrzeuge (inkl. leichte und schwere Nutzfahrzeuge, landwirtschaftliche Fahrzeuge usw.).
  • Jeder 8. Arbeitsplatz in der Schweiz hängt direkt oder indirekt vom Auto ab.
  • Die Fiskalabgaben aus dem Strassenverkehr lagen im Jahr 2009 bei über 9 Mia. Franken.
  • Hätte der private Strassenverkehr seit 1980 nicht mehr zugenommen, wäre die Arbeitsproduktivität in der Schweiz heute rund 7,5% tiefer.

Das sind natürlich viele Informationen und wir erwarten nicht, dass Du diese auswendig kennst; dennoch sollte man sich bei seiner Berufswahl auch im Branchenumfeld auskennen.

Das Automobil muss auch immer wieder für politische Spiele hinhalten. Eines aber ist sicher, eine bessere „Milchkuh“ als das Automobil gibt es nicht in unserem Staat und mit der Summe der oben erwähnten Fiskalabgaben kommt dieser Effekt auch deutlich zum Ausdruck.

In der Schweiz werden 80% der gefahrenen Personenkilometer im Bereich des Individualverkehrs zurückgelegt. Der Anteil des öffentlichen Verkehrs beträgt also lediglich 20%. Ohne den Individualverkehr würde das Schweizer Wirtschaftssystem wohl zusammenbrechen.

Das Auto ist seit je mit viel Emotionen behaftet und demzufolge sind es ganz selten rationale Überlegungen, die zum Kauf des Wunschfahrzeugs führen. Alles, was mit Emotionen verbunden ist, braucht viel Fingerspitzengefühl und Verständnis. Die Leute im Autogewerbe müssen von diesen Eigenschaften beseelt sein, denn der Besitzer eines Autos ist immer auch ein Kunde und der Kunde ist bei uns König. Mit einer Lehre in der Automobilbranche, insbesondere natürlich bei der Emil Frey AG, findest Du Eintritt in eine spannende und von permanenten Innovationen lebende Welt.